Verhandlungen, Erster Bericht, 1843
(Foto: Stadtarchiv Ulm)
Ulm Oberschwaben
Mitteilungen – Heft 1, 1891
(Foto: Stadtarchiv Ulm)

Vereinszeitschrift

Ulm und Oberschwaben

Zeitschrift für Geschichte, Kunst und Kultur

Die Geschichte unserer Vereinszeitschrift begann schon kurz nach der Vereinsgründung 1841 mit dem satzungsgemäß gesetzten Ziel, „Kunst und Alterthum in Ulm und Oberschwaben in allen Richtungen zu erforschen“. Dies führte 1843 zur Gründung eines eigenen Publikationsorgans, der Vereinszeitschrift „Ulm und Oberschwaben“, die bis heute erscheint – auch wenn zwischendurch der Name der Zeitschrift öfter variierte und verschiedene Kooperationspartner mitbeteiligt waren:

1843–1868

Verhandlungen des Vereins für Kunst und Alterthum in Ulm und Oberschwaben, Bde. 1-18 Online sind die meisten Bände verfügbar, vgl.: 
https://de.wikisource.org

1869–1875

Verhandlungen des Vereins für Kunst und Alterthum in Ulm und Oberschwaben, Neue Reihe, Bde. 1-7
Online sind die meisten Bände verfügbar, vgl.: https://de.wikisource.org

1876–1877

Ulm Oberschwaben. Korrespondenzblatt des Vereins für Kunst und Alterthum in Ulm und Oberschwaben, Jg. 1-2

1878–1890

erschien die Zeitschrift als besondere Abschnitte in der Zeitschrift „Württembergische Vierteljahreshefte für Landesgeschichte“ (WVjh), Jg. 1-12
Online sind diese Bände verfügbar, vgl.: https://de.wikisource.org

1891–1941

Ulm – Oberschwaben. Mitteilungen des Vereins für Kunst und Altertum in Ulm und Oberschwaben, Bde. 1-31
Inhaltsverzeichnisse online unter https://legacy.fordham.edu

Hinweise auf Digitalisate der Bände 1-8 und 13-15 sowie einzelner Beiträge findet man unter:
https://de.wikisource.org

Seit 1951

Ulm und Oberschwaben. Zeitschrift für Geschichte und Kunst, 1951–2007, Bde. 32-53/54 (2007) Ulm und Oberschwaben. Zeitschrift für Geschichte, Kunst und Kultur, 2007 ff., Bde. 55 ff., in Kooperation mit der Gesellschaft Oberschwaben e. V.

Seit 2007

Seit 2007 wird die Vereinzeitschrift in Kooperation mit der Gesellschaft Oberschwaben herausgegeben.

Verzeichnis der Autoren und Beiträge 1951–2017

Mit ihren vielfältigen Untersuchungen zur Lokal- und Regionalgeschichte ist die Zeitschrift unentbehrlich für eine kontinuierliche Forschungsarbeit in unserem Raum. Der Tausch unserer Vereinszeitschrift mit den Veröffentlichungen von rund 200 Tauschpartnern (Universitäten, Institute, Archiven, Bibliotheken, Museen, Vereinen) des In- und Auslandes, darunter etwa mit der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien oder der Library of Congress in Washington, belegt sehr nachdrücklich die überregionale wissenschaftliche Beachtung und Anerkennung der Zeitschrift.

Ulm und Oberschwaben
Zeitschrift für Geschichte, Kunst und Kultur
(Foto: Jochen Kohlenberger)