Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Herausgeber und Schriftleitung der Zeitschrift "Ulm und Oberschwaben"

Herausgeber: Verein für Kunst und Altertum in Ulm und Oberschwaben. Seit 2007 wird die Vereinszeitschrift in Kooperation mit der Gesellschaft Oberschwaben herausgegeben.

Schriftleitung: Dr. Michael Wettengel, Stadtarchiv, Weinhof 12, 89070 Ulm und Dr. Andreas Schmauder, Stadtarchiv, Kuppelnaustr. 7, 88212 Ravensburg.

Geschichte der Zeitschrift: Das schon früh satzungsgemäß gesetzte Ziel, "Kunst und Alterthum in Ulm und Oberschwaben in allen Richtungen zu erforschen", führte bereits 1843 zur Gründung eines eigenen Publikationsorgans, der Vereinszeitschrift "Ulm und Oberschwaben".

 


 

Neue Vereinszeitschrift (Band 60) mit folgenden Beiträgen erschienen:

 

 

  • Benjamin Schürch: Paläolithische Freilandfundstellen auf der Blaubeurer Alb
  • Norbert Kruse: Der Vertrag von 1290 zwischen Kloster Isny und Stadt Isny: Ein bedeutendes historisches und sprachgeschichtliches Denkmal
  • Maren Hyneck: Spielkarten und spielende Gesellschaft in Ravensburg und Schwaben. Die Quelle alles Guten liegt im Spiel (Friedrich Fröbel, 1782- 1852)
  • Anne-Christine Brehm: Die steinernen Fragmente von Oktogon und Ölberg. Entdeckungen im südlichen Chorturm und unter dem Ulmer Münsterdach
  • Eva Leistenschneider/Evamaria Popp: Der spätmittelalterliche Dreisitz des Ulmer Münsters und die Skulpturen des „Vespertoliumsmeisters"
  • Manuel Teget-Welz: Martin Schaffner und Co. Nachträge zur Ulmer Tafelmalerei um 1500
  • Wolfgang W. Schürle: Betteln verboten? Über Strukturwandel und Organisation der offenen Armenhilfe in Ulm, Konstanz und Württemberg im 15. und 16. Jahrhundert
  • Gerald Jasbar: Die Zeit malt den Tod. Ein Beitrag zur Ikonographie des Chronos im Barock
  • Eberhard Fritz: Herrschaft und Untertanen in der Deutschordenskommende Altshausen. Alltag im Zeitalter der Kriege und Krisen (1618-1715)
  • Manfred von Stosch: Meine liebe Jungfer Baaß! Das Ulmer Stammbuch der Johanna Maria Louise Rosalie Mündler (Gensichen)
  • Caroline Bialon/Hans-]oachim Winckelmann: Die geburtshilflichen Journale der Ulmer Ärzte Dr. Johannes und Carl Palm
  • Günther Sanwald: Geschichte der Lichtspieltheater in Ulm von den Anfängen bis zur Weimarer Republik
  • Michael Wettengel: Hunger und Blutvergießen in Ulm: Die Unruhen vom 22. Juni 1920

 

Titelblatt des Jahrgsangs 1891

Mit ihren vielfältigen Untersuchungen zur Lokal-und Regionalgeschichte ist die Zeitschrift unentbehrlich für eine kontinuierliche Forschungsarbeit in unserem Raum. Der Tausch unserer Vereinszeitschrift mit den Veröffentlichungen von rund 200 Tauschpartnern (Universitäten, Institute, Archive, Bibliotheken, Museen, Vereine) des In-und Auslandes,darunter etwa mit der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien oder der Library of Congress in Washington,belegt sehr nachdrücklich die überregionale wissenschaftliche Beachtung und Anerkennung der Zeitschrift.

 

 Zeitschrift "Ulm und Oberschwaben" 1891Zeitschrift "Ulm und Oberschwaben" 1891

 

Unterzeichnung des Kooperationsvertrages mit der Gesellschaft Oberschwaben am 6. April 2006 im Ulmer Rathaus.Unterzeichnung des Kooperationsvertrages mit der Gesellschaft Oberschwaben am 6. April 2006 im Ulmer Rathaus.

 

Die gemeinsame Herausgabe der Zeitschrift "Ulm und Oberschwaben" besiegelten von der Gesellschaft Oberschwaben Prof. Franz Quarthal (rechts) und vom Verein für Kunst und Altertum Dr. Gebhard Weig im Beisein des Ulmer Stadtarchivleiters Dr. Michael Wettengel, seines Ravensburger Kollegen Dr. Andreas Schmauder, des Ulmer Oberbürgermeisters Ivo Gönner und des Alt-Landrats und früheren OEW-Chefs Dr. Wolfgang Schürle (stehend v.l.).

   

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?